Zurück zur Registersuche



Althaea hirsuta L. (Rauhaariger Eibisch)
Pflanze zur Merkliste hinzufügen





FamilieMalvaceae
Gattung (botanisch) / SektionAlthaea
Artname (botanisch)Althaea hirsuta L.
Synonyme (botanisch)Althaea hispida MOENCH, Althaea mutica J.GAY ex BALL, Axolopha hirsuta (L.) ALEF., Dinacrusa hirsuta (L.) G.KREB., Malva hirsuta (L.) E.H.L.KRAUSE, Malva setigera K.F.SCHIMP. & SPENN.
Gattung (deutsch)Eibisch
Artname (deutsch)Rauhaariger Eibisch
Andere Artnamen & Volksnamen (international)Altea ispida (ital.), Guimauve hispide (franz.), Hairy marshmallow (engl.), Rauer Eibisch (ger.), Rough marsh-mallow (engl.)


Geographische Herkünfte (H) / Verbreitungen (V) / Anbaugebiete (A)

▪ H: Mittelmeergebiet [24][35], Mittelmeergebiet (Portugal, Spanien, Balearen, Italien, Sizilien, Sardinien, Kreta, Zypern, Ostägäische Inseln) [1], Südeuropa [1], Südosteuropa (Albanien, Bulgarien, Jugoslawien, Griechenland, Rumänien, Nordkaukasus) [1], Osteuropa (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Ukraine, Krim) [1], Westeuropa (Frankreich) [1], Mitteleuropa (Deutschland, Schweiz) [1], Vorderasien [35], Vorderasien (Iran, Irak, Libanon-Syrien, Palästina, Transkaukasus, Türkei, Türkei-in-Europa) [1], Zentralasien (Turkmenistan) [1], Nordwestafrika (Marokko, Algerien) [1], Nordafrika (Libyen, Tunesien) [1]
▪ V: Mitteleuropa (Alpenvorland, südwestl. Schichtstufenland (M1), Gebirge der Mittelgebirgsschwelle (M2), (Tiefland)) [12][24], Mitteleuropa (Österreich, Belgien) [1], östl. Nordamerika (New York, Ontario, Pennsylvania) [1]

Makroklimata (Klimazonen)

IV-Wechselfeuchte Subtropen (winterfeucht) [25], VI-Feuchte Mittelbreiten [25]

Mikroklimata (Klimaregionen)

mediterranes Klima [25][35], submediterranes Klima [25], gemäßigtes Klima [25], submeridionales Klima [25], meridionales Klima [25]

Biotoptypen

▪ T8.3.1.~ Raukenfluren i.w.S. [12]
▪ T9.1.2.1.~ nährstoffreiche Lehm- und Tonäcker, kalkreicher lehmiger Hackfruchtacker (Fumario-Euphorbion) [12][34]
▪ T9.1.2.2.~ kalkreiche Getreideäcker, Halmfrucht-Kalkäcker [12]
▪ T9.1.2.1-2! [12]

Standorttypen

Gebirge [25], Gebirge (kolline bis submontane (montane) Stufe) [35], Brachland (Ödland) [24], Äcker [35], Äcker (Hackfruchtäcker) [24], Ruderalstellen [25], unbebaute Orte [35]

Standortbedingungen

warmer Standort [24][25][35], lichter Standort [25], sonnig bis halbschattiger Standort [25]

Bodentypen / Bodenbedingungen

kalkhaltiger Boden [24], basenreicher Boden [25], Lehmboden [24], Tonboden [24], trocken-mäßiger Boden [25], stickstoffarmer Boden [25], stickstoffmäßiger Boden [25], nähtstoffarmer Boden [25]


Ökofaktoren

Licht7: Normallicht/Halblicht [21][33], 8: Normallicht bis Volllicht [25][33]
Temperatur8: Warm bis sehr warm [21][33], 9: Sehr warm [33]
Feuchtigkeit4: Trocken bis frisch [21][33]
Wind5: Intermediär [21], 6: Subkontinental [33], 7: Subkontinental bis kontinental [25]
pH-Klasse7: Neutral bis schwach bassich [33], 8: Basisch [21]
Stickstoff3: Stickstoffarm [21], 4: Stickstoffarm bis mäßig stickstoffreich [25][33], 5: Mäßig stickstoffreich [33]
Salz0: Salzlos [21][33]

Soziol. Pflanzencharakteristik

LebensformT: Therophyt, kurzlebig (einjährig) und ungünstige Zeiten als Samen überdauernd [21][35], H: Hemikryptophyt, Überwinterungsknospen nahe der Erdoberfläche [21]
BlattausdauerS: Sommergrün, nur in der wärmeren Jahreszeit mit grünen Blättern [21]
Messtischblattfrequenz Mitteleuropas3: selten, d.h. in etwa 5% der Felder [21]
Dominanz2: vereinzelt, zwischen 1 und 3 vermittelnd [21]

Blütezeit

Mai-August [24], Juni-September [35]

Erntezeit

-


Risikopotential

-

Risikobemerkungen / Nebenwirkungen

-

Giftige / Allergene Pflanzenteile

-

Nutzbare Pflanzenteile

-

Pflanzliche Inhaltsstoffe

-

Pharmakologische Studienergebnisse

-

Vergleiche zu ähnlichen Pflanzen

-

Besonderheiten & Zusammenhänge (geoökochemisch / biochemisch)

-

Zubereitungsformen

-

Konservieren & Aufbewahren

-


Heilwirkungen & Indikationen (Zusammenfassung)

-

Evidenzbasierte Medizin EbM / Allopathie (Evidenzgrad I‐IV)

-

Pharm. / labor. Studienergebnisse (Evidenzgrad V-VI)

-

Allopathie (obsolet)

-

Traditionelle Volksmedizin

-

Homöopathie

-

Anthroposophische Medizin

-

Gegenanzeigen (Kontraindikationen)

-

Wechselwirkungen

-

Medizinische Rezepturen

-

Rezepte - Essen & Trinken

-


Nutzung nichtmedizinisch

-

Nutzung nichtmedizinisch (obsolet)

-

Ethnobotanische Bedeutung

-

Ethnobotanische Bedeutung (obsolet)

-


Quellenangaben


[1] Royal Botanic Gardens (Kew) (ff): Plants of the World Online. -, https://powo.science.kew.org/
[12] Haeupler H. & Muer T. (2007): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. 2. Auflage, Ulmer Verlag, Stuttgart
[21] Ellenberg H., Weber H.E., Düll R., Wirth V., Werner W., Paulißen D. (1992): Zeigerwerte von Pflanzen in Mitteleuropa. Band 18. 2. Auflage, Erich Goltze Verlag, Göttingen
[24] Wikipedia: Die freie Enzyklopädie / The Free Encyclopedia
[25] Busse B.: Eigene Darstellung - PlantaMedia
[33] Landolt E., Bäumler B., Erhardt A., Hegg 0., Klölzli F., Lämmler W., Nobis M., Rudmann-Maurer K., Schweingruber F. H., Theurillat J., Urmi E., Vust M., Wohlgemuth T. (2010): Flora indicativa. Ökologische Zeigerwerte und biologische Kennzeichen zur Flora der Schweiz und der Alpen. 1. Auflage, Haupt Verlag
[34] Delarze R., Gonseth Y., Eggenberg S., Vust M. (2015): Lebensräume der Schweiz. Ökologie - Gefährdung - Kennarten. 3. Auflage, Ott Verlag
[35] Lauber K., Wagner G., Gygax A. (2018): Flora Helvetica - Illustrierte Flora der Schweiz. 6. Auflage, Haupt Verlag

Autor: Benjamin Busse
Letzte Änderung am 2023-10-08 00:42:59
durch Benjamin Busse