Zurück zur Registersuche



Frangula alnus MILL. (Gemeiner Faulbaum)
Pflanze zur Merkliste hinzufügen





FamilieRhamnaceae
Gattung (botanisch) / SektionFrangula
Artname (botanisch)Frangula alnus MILL.
Synonyme (botanisch)Rhamnus frangula L.
Gattung (deutsch)Faulbaum
Artname (deutsch)Gemeiner Faulbaum
Andere Artnamen & Volksnamen (international)Alder Buckthorn (engl.), Bourdaine (franz.), Chrottebeeri (ger.), Frangola (ital., span.), Gichtholz (ger.), Grindholz (ger.), Hexendorn (ger.), Hundsbeere (ger.), Pulverholz (ger.), Purgierbeere (ger.), Schusterholz (ger.), Sprickel (ger.)


Geographische Herkünfte (H) / Verbreitungen (V) / Anbaugebiete (A)

H: M-Eu (Alp, AV, M1, M2, Tf, Kg) [12]; Sib, Vas bis Z-As, NW-Af, (Marokko), (Algerien), Tunesien, NO-USA; V: Eu [4][18], Med [18], N-Af [4][18], NW-As [18], As [4], O-Eu [18], Russland [18], in N-Am eingebürgert [4]

Makroklimata (Klimazonen)

6, 8, 4, 7, 3, 5, (9), (2)

Mikroklimata (Klimaregionen)

-

Biotoptypen

L5.2.3, T1.1.2.5, T1.4.1.3, T1.4.3.1, T2.1.2, T4.5

Standorttypen

Wälder (licht) [4], Moore [4], Standort (feucht) [4], Gebirge [12], Flachland [12], Küstengebiete [12]

Standortbedingungen

-

Bodentypen / Bodenbedingungen

-


Ökofaktoren

Licht6
Temperatur6
Feuchtigkeit8~
Wind5
pH-Klasse4
Stickstoffx
Salz-

Soziol. Pflanzencharakteristik

Lebensform-
Blattausdauer-
Messtischblattfrequenz Mitteleuropas-
Dominanz-

Blütezeit

V-VI [4]

Erntezeit

-


Risikopotential

2 [4], 1, CZ [4]

Risikobemerkungen / Nebenwirkungen

CAVE: Schon der Verzehr weniger Früchte kann Übelkeit, Erbrechen, Koliken, blutigen Durchfall, sogar Kollapszustände auslösen! [4]; Frische Rinde ist magenschleimhautreizend mit evtl. Erbrechen und blutigen Durchfällen! [4]; In der Schwangerschaft eingesetzt kann es zur Fehlgeburt führen! [18]; CAVE(cz): Ebenso diskutiert man die möglicherweise Krebs auslösenden Eigenschaften nach Langzeiteinnahme! [4]; CAVE(max): Stimulierende Abführmittel sollten niemals länger als 1-2 Wochen ohne ärztliche Beratung eingenommen werden! [18]; Anthranoide heute nur noch max. 1-2 Wochen zur dauernden Anwendung als Abführmittel zugelassen! [4]; Bei längerer Einnahme ist mit Störungen im Elektrolythaushalt zu rechnen, v.a. können Kaliumverluste auftreten! [4]; (die vorübergehende Rotbraunfärbung des Harns sowie Pigmenteinlagerungen in die Darmschleimhaut sind harmlos)! [4]

Giftige / Allergene Pflanzenteile

Frucht [4], Rinde (frisch) [4], Blätter

Nutzbare Pflanzenteile

Getrocknete Rinde [4][18] von Stamm [4][18] und Zweige [4][18] (Frangulae cortex) [Pharm, Komm.E+, PhEur, ESCOP 5, WHO 2] [4][18]; Hom: Frische Rinde [4]

Pflanzliche Inhaltsstoffe

[Frische Rinde]: Anthronglykoside [4][18] und Dianthronglykoside [4][18] (6 % [18], Frangularosid [18] und Glucofrangularosid [18]), (durch Lagerung oder Erhitzung: OXidation zu Anthrachinonglykosiden [4][18] (v.a. Glucofrangulin A [18] (Di-Glykosid mit Glucose und Rhamnose [18], Frangulaemodin-rhamnoglucosid), Glucofrangulin B [18] (Di-Glykosid mit Glucose und Apiose [18]), Frangulin A+B [18] (Monoglykoside [18], nur mit Apiose [18], Frangulosid, Frangulaemodin-rhamnosid, Cascarin), Frangulin B), Frangulaemodin-8-O-glucosid [4][18], freies Emodin [18], Physcion [18], Chrysophanol [18], Cyclopeptidalkaloide [4], Naphthalenderivate [4], Gerbstoffe [4]

Pharmakologische Studienergebnisse

Die Wirkung der Rinde setzt erst 8-12 Std. nach Trinken vom Tee ein! [4]; Die Anthracenglykoside wirken als "Pro-Drugs" und werden teilweise im Dickdarm in die laxativen Anthrone und Anthranole umgewandelt [18] (siehe Rhamnus catharticus)

Vergleiche zu ähnlichen Pflanzen

Nicht mit Rhamnus cathartica verwechseln [18]; Faulbaumrinde von Frangula alnus enthält abführendwirksame Anthranoide/Anthrachinone wie auch Kreuzdornbeeren von Rhamnus cathartica, Amerikanische Faulbaumrinde (Rhamnus purshianus) [4], Rhabarberwurzel (Rheum palmatum) [4] oder Aloe (Aloe spec.) [4]

Besonderheiten & Zusammenhänge (geoökochemisch / biochemisch)

Die Droge stammt v.a. aus Wildsammlungen in O-Europa und Russland [18]; Frische Rinde muss vor der Verwendung mind. 1 Jahr lagern oder unter Luftzutritt und Erwärmen künstlich altern [4][18], um Nebenwirkungen zu verhindern [4]; durch Lagern oxidieren die Anthron- und Dianthronglykoside zu den besser verträglichen Anthrachinonglykosiden wie Glucofranguline und Franguline [4][18]

Zubereitungsformen

Stimulierendes Abführmittel [18], Geschnittene oder pulverisierte Rinde [18], Extrakte in Fertigpräparaten [18], Teeaufguss [4][18], Abkochungen [18], Aufgussbeutel aus der Apotheke [4], Kombinationspräparate (in Kombi mit krampflösenden und Quellstoffdrogen) [18]; Hom: Rhamnus frangula [4], "Frangula" [4]

Konservieren & Aufbewahren

-


Heilwirkungen & Indikationen (Zusammenfassung)

-

Evidenzbasierte Medizin EbM / Allopathie (Evidenzgrad I‐IV)

-

Pharm. / labor. Studienergebnisse (Evidenzgrad V-VI)

-

Allopathie (obsolet)

-

Traditionelle Volksmedizin

-

Homöopathie

-

Anthroposophische Medizin

-

Gegenanzeigen (Kontraindikationen)

CAVE(ki): Schwangerschaft [4][18], Stillzeit [4][18], Kinder <10 Jahre [4], Akut entzündliche Darmerkrankung [4], Schmerzen unbekannter Ursache im Bauchraum [4], Darmverschluss [4]

Wechselwirkungen

-

Medizinische Rezepturen

[Teeaufguss/Abkochungen]: max. 1/2 TL bzw. 2 g geschnittene oder pulverisierte Rinde/150 ml Tasse (besser Teebeutel aus der Apotheke) (kochendes Wasser, 10-15 min ziehen, frisch warm vor dem Schlafengehen trinken, Wirkung setzt nach 8-12 Std. ein, max. TD 20-30 mg Gesamt-Hydroxyanthracene) [4][18]

Rezepte - Essen & Trinken

-


Nutzung nichtmedizinisch

[12], X [12]

Nutzung nichtmedizinisch (obsolet)

-

Ethnobotanische Bedeutung

Eth [12]

Ethnobotanische Bedeutung (obsolet)

-


Quellenangaben


[4] Schönfelder I. & Schönfelder P. (2011): Das neue Handbuch der Heilpflanzen. 2. Auflage, Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart
[12] Haeupler H. & Muer T. (2007): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. 2. Auflage, Ulmer Verlag, Stuttgart
[18] Van Wyk B.E., Wink C., Wink M. (2004): Handbuch der Arzneipflanzen. 2. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart

Autor: Benjamin Busse
Letzte Änderung am 2019-07-31 21:05:40
durch Benjamin Busse